Dienstag, 25. September 2012

Mediterrane Kartoffelpfanne

Eine super leckeres Rezept für alle Kartoffel- liebhaber.


Alles was du für zwei Personen brauchst:
  • 400g Kartoffeln (festkochend)
  • 1 Paprika
  • 1 TL Rosmarin, getrocknet oder 2 Zweige frischen Rosmarin
  • 50g Feta
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver, edelsüß
  • Öl zum Braten


Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden (ich nehme dazu die Reibe). Die Paprika in Streifen schneiden. Das Öl in der Pfanne erhitzen, die Kartoffeln ca. 10 Minuten anbraten. Salz, Pfeffer, Paprikapulver und den Rosmarin dazugeben. Paprika hinzufügen und alles noch mal für ein paar Minuten erhitzen. Zum Schluß den Feta zerbröckeln und über dem Gemüse verteilen. Nochmal abschmecken und dann genießen.

Wenn du magst, kannst du noch Kapern, Oliven oder Hackfleisch mit dazu geben.

Mehr über das "Kochen für die Familie" Projekt kannst du hier nachlesen.


Freitag, 21. September 2012

Wok Gemüse mit Curryreis


Für dieses gesunde und ausgewogene Mahlzeit brauchst du (für 2 Personen):
  • 1 Möhre
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • Frühlingszwiebeln
  • 125g Sprossen (Sojasprossen, Mungosprossen)
  • 75ml Sojasauce
  • 1 EL Sesamöl
  • optional: Pilze (Champignons, Shiitake)
  • optional: Hähnchen oder Pute
  • 125g Reis
  • 1 EL Curry
  • 125g Kokosmilch
  • 250ml Brühe (Geflügel- oder Gemüsebrühe)
  • Ingwer
  • Knoblauch
  • Salz 
  • Pfeffer
Los geht's mit dem Reis. Etwas Öl in Topf oder Pfanne erhitzen, Ingwer und Knoblauch mit der Knoblauchpresse hineingeben. Den Reis dazugeben, kurz andünsten. Curry, Salz und Pfeffer untermischen, dann die Brühe aufgießen und aufkochen lassen. Hitze reduzieren und die Kokosmilch hinzufügen. Alles zugedeckt gute 20 Minuten köcheln lassen.

In der zwischenzeit das Gemüse in Streifen und Scheiben schneiden, den Broccoli in kleine Röschen teilen.




Das Gemüse, ohne die Sprossen, in einen Wok mit erhitztem Öl geben und unter Rühren gute 6- 10 Minuten garen. Das Sesamöl, die Sojasauce und die Sprossen dazugeben. Gut umrühren und noch mal für 2- 3 Minuten erhitzen. Solltest du Fleisch ergänzen wollen, gibst du es als erstes in den Wok und lässt es kurz anbraten. Dann machst du wie oben beschrieben mit dem Gemüse weiter.

Wenn du magst kannst du noch Chillis unter das Gemüse geben, dann hat es noch etwas mehr Aroma.

Mehr über das "Kochen für die Familie" Projekt kannst du hier nachlesen.

Dienstag, 18. September 2012

Balkon und Wanderung

Das Wochenende war ja etwas gemischt... Samstag grauenhaftes Wetter und Sonntag strahlender Sonnenschein. Also haben wir den Samstag für einen Besuch im Gartencenter genutzt und unsere Herbstbepflanzung für den Balkon erledigt (also, ehrlich gesagt hat Mann das gemacht, da ich nicht gerade für meinen grünen Daumen bekannt bin). Nichts besonders spannendes, winterharte Heide und Hebe (immergrüne Veronika) und kleine baumähnliche Grünpflanzen...



Am Sonntag waren wir dann in der Nähe des Tegernsees unterwegs. Diesmal eine etwas längere Strecke als letztes Wochenende. Was ich gestern früh deutlich in meinen Beinen gespürt habe... Aber, es war wunderschön und ich konnte wieder herrlich abschalten.










Sonntag, 16. September 2012

Schnelles Dessert: Bananenjoghurt

Heute zeige ich dir ein schnelles, einfaches und absolut variables Dessert.




Alles, was ich dafür gebraucht habe:
  • 2 Bananen
  • 1 Becher Joghurt (200g)
  • Holunderblütensirup
  • Limettensaft



Alle Zutaten mit dem Pürierstab gut durchmixen, in Schälchen füllen und mit Schokoraspeln (einfach mit einem Messer vom Schokoblock ziehen oder mit der Reibe abhobeln) und Mandeln garnieren.

Diesen Joghurt kannst du auch prima mit Beeren, Aprikosen, Pfirsichen, Mandarinen, usw. machen. Auch mit Obst aus dem Glas oder der Dose schmeckt es einfach lecker. Für mehr Süße kannst du noch Honig dazugeben.

Freitag, 14. September 2012

DIY Cakestand/ Kuchenständer

Wie ja nicht ganz unbekannt ist, liebe ich Cupcakes und um diese zu Präsentieren ist natürlich nichts wundervoller als ein Cakestand. Und da ich noch keinen habe, dachte ich mir, ich teste einfach mal diese wunderbar einfachen DIYs, die bei Pinterest und Co. zu sehen sind. (Hier zum Beispiel ein tolles Board von Lori Allred.)


Da ich gerade keine Cupcakes gebacken habe, habe ich die fertigen Ständer erst mal mit etwas Dekokram auf die Kommode gestellt. Und ich find's einfach zauberhaft. Um Weihnachten rum dürften mir noch einige Dekoideen einfallen, in denen sie zum Einsatz kommen...

Da mir die Sprühfarbe ehrlich gesagt einfach zu kostspielig ist, habe ich die Farbsichten einfach mit normaler Acrylfarbe und dem Pinsel aufgetragen. Funktioniert auch einwandfrei. Wobei der Vorgang mit Sprühfarbe natürlich schneller und gleichmäßiger vor sich geht, dass muss ich zugeben.

Ich habe also erst einmal ein paar alte Teller, Kerzenständer und Gläser zusammengesucht. Und dann hab ich auch noch mal in den Euroshop geschaut und dort eine Pieform aus Metall entdeckt. Der gewellte Rand ist einfach toll, oder?


Anschließend habe ich alle Teile mit weißer Acrylfarbe grundiert. Gut trocknen lassen und eine zweite Schicht aufgetragen. Eine vernüftige Grundlage ist eben wichtig und außerdem gehe ich so sicher, dass alle Teile nachher den selben Farbton haben und nicht, aufgrund der unterschiedlichen Materialen, die Farbe verschieden aufnehmen.


Dann habe ich meine Farben gemischt und ebenfalls in zwei Schichten aufgetragen und trocknen lasssen.


Zum Schluß alles mit der Heißklebepistole zusammenbringen und... fertig.





Dienstag, 11. September 2012

Wanderung (Kochelbergalm, Riessersee, Garmisch- Partenkirchen)

Am Wochenende war ja traumhaftes Wetter und das haben wir genutzt um mal wieder raus in die Natur zu fahren. Das schöne wenn man in München wohnt ist der Vorteil, dass man schnell im Grünen oder an den Seen ist.

Unser Ausgangspunkt war wieder mal Garmisch- Partenkirchen. Es gibt übrigens einen ganz tollen Routenplaner auf der Seite von Garmisch- Partenkirchen: hier. Dort kannst du dir verschiedene Routen anschauen und das passende raussuchen. Und es gibt tolle Pläne zum Ausdrucken.

Wir haben uns diesmal für eine kurze Strecke von knapp drei Stunden entschieden.  Los ging's in Garmisch, dann Richtung Kochelbergalm und schließlich am Riessersee entlang wieder zurück zum Olympia Eisstadion. Genau richtig um neue Energie zu tanken und einfach die Natur zu genießen.






Freitag, 7. September 2012

Mandelfisch mit Gemüse/ Wie paniere ich Fisch?

Heute zeige ich wieder ein schnelles und leckeres Essen. Aus dem Bereich: Fisch. Die einen lieben ihn, die andern könnten gut und gerne auf ihn verzichten. Ich für meinen Teil liebe Fisch. Ich bin nur nicht unbedingt der größte Fan von, vor allem dick aufgetragenen, Panaden. Aber, es gibt sehr schöne Varianten zum klassischen panieren und wenn man selber Hand anlegt, kann man auch sehr gut die dicke der Panade beeinflussen.


Du brauchst (für 2 Personen):
  • Fischfilet (z.B. Lachs) für 2 Personen (ich nehme ca. 300g)
  •  50g gehobelte Mandeln (du kannst ruhig auch mehr nehmen, je nach dem, wie dick du die Mandelsicht auf dem Fisch haben willst)
  • 3 EL Mehl
  • 1- 2 Eier
  • 300g Brokkoli
  • 1 Paprikaschote
  • Salz und Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Olivenöl zum Braten

Bevor ich dir erkläre, wie du den tollen Mandelfisch zubereitest, werde ich noch einen kleinen Abstecher machen. Ich will erst das klassische panieren von Fischfilet erläutern.

Ganz klassisch wird das Filet mit Zitronensaft beträufelt, gesalzen und gepfeffert. Diese Marinade lässt du einige Minuten einziehen. Anschließend wendest du das Filet zuerst in Mehl, dann ziehst du es durch die verquirlten Eier und wendest es dann noch mal in Semmelbrösel oder Paniermehl. Bei Bedarf kannst du diese Schritte zwei oder drei Mal wiederholen. Das Ganze brätst du dann in einer heißen Pfanne mit Butterschmalz oder Öl aus.

Um das ganze abwechslungsreicher zu gestalten kannst du statt der Semmelbrösel eben auch Mandeln, Haferflocken, Cornflakes, alle Arten von Nüssen, Sesam oder sogar Polentareis nehmen.

Ich habe übrigens gelernt, dass nie das Fischfilet selber gewürzt wird, sondern nur das Mehl und die Eier. (Geschmacklich habe ich aber bei der klassischen Variante noch keinen großen Unterschied durch die Zubereitungsart bemerkt.) Du kannst dann ganz einfach für noch mehr Abwechslung sorgen, in dem du z.B. Paprikapulver, Senf, Meeretich, Curry, getrocknete Kräuter usw. mit Salz und Pfeffer unter das Mehl oder die Eier mischt. Einfach mal rumprobieren.



Zurück zum Rezept. Das Filet kurz abwaschen und trockentupfen. Dann entweder nach Varinate a zubereiten, also salzen, pfeffern und mit Zitrone beträufeln, oder nach Variante b das Salz und Pfeffer unter das Mehl mischen. Dann wie oben beschrieben die Filets erst im Mehl wenden, durch die verquirlten Eier ziehen und dann in den Mandeln wälzen. Gut andrücken und ab in die heiße Pfanne. Von jeder Seite etwa 4- 5 Minuten schön knusprig golden backen.


Nebenbei kannst du schon mal den Brokkoli etwas kleiner schneiden und in Salzwasser garen (sollte ungefähr 5 Minuten dauern). Abschrecken und abtropfen lassen. Die Paprika in Streifen schneiden. Brokkoli und Paprika bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten in dem Olivenöl braten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Und schon hast du es geschafft. Jetzt einfach genießen...


 Mehr zum Projekt "Kochen für die Familie" kannst du hier nachlesen.



Mittwoch, 5. September 2012

Himbeer- Limette Cupcakes

Ein absoluter Favorit in "unserem" Cupcake Sortiment sind die Himbeer- Limette Cupcakes. Egal wo sie auftauchen, bei Abschiedsfeiern oder Game- partys, jeder liebt sie. Vor allem bei Männern ist er immer der Favorit. Ich werde das wundervolle Rezept teilen und die Herstellung ausührlich zeigen.

Das Ausgangsrezept habe ich bei Your Cup of Cake gefunden. Ein wundrvoller Blog mit sehr schönen Rezepten und traumhaften Fotos. Ursprünglich werden die Cupcakes mit Limette und Erdbeeren gemacht. Da ich bei meinem ersten Versuch aber irgendwie kein Wackelpuddingpulver oder ähnliches mit Erdebeergeschmack gefunden habe, bin ich auf Himbeere ausgewichen. Und es schmeckt fantastisch.



Los geht's! Erst einmal solltest du alle benötigten Zutaten bereit stellen. Ich mache nur die Hälfte der im Originalrezept angegebenen Menge, der Teig reicht für 15- 16 mittelgroße (Förmchendurchmesser: 50cm, Höhe: 30cm) Cupcakes. Den Ofen kannst du schon mal auf 175°C vorheizen.


Meine Einwaagen:
  • 120g Butter, weich und zimmerwarm
  • 200g Zucker
  • 1 Ei
  • 2 Eiweiß
  • 150g Mehl
  • 20g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • Prise Salz
  • 180ml Buttermilch
  • 30ml Limettensaft
  • geriebene Schale von 2 Limetten
  • 60g Schmand
Die Butter weich aufschlagen, den Zucker nach und nach dazugeben. Gut mixen bis eine einheitliche Masse entsteht. Zwischendurch immer wieder mit dem Schaber alles von den Seiten kratzen.


Dann das Ei und die Eiweiße einzeln zur Masse geben und auf niedriger Stufe mit dem Mixer einarbeiten bis eine homogene Masse entsteht.


Das Mehl, die Stärke, Backpulver, Natron und Salz in einer anderen Schüssel miteinander mischen. Abwechselnd die Mehlmischung, die Buttermilch und den Limettensaft hinzugeben. Jedesmal gut mischen, es sollte ein schöner fluffiger Teig entstehen. Dann wird die Limettenschale und der Schmand dazugegeben und untergerührt.


Den Teig in ein mit Förmchen ausgelegtes Muffinblech geben.


Die Cupcakes sollten 20- 30 Minuten (je nach dem wie viel Teig du in die einzelnen Förmchen gegeben hast) hell aufbacken.


Die Cupcakes aus dem Ofen holen und auskühlen lassen. Manchmal fallen sie bei mir während dessen ein, aber ich hab noch nicht herausgefunden woran das liegt.


In der Zwischenzeit kannst du dich schon um das Topping kümmern. Ich mache die im Rezept vorgeschlagene Buttercreme und dekoriere mit frischen Himbeeren.

Für die Buttercreme brauchst du:
  • 120g Butter, weich und zimmerwarm
  • 200- 250g Puderzucker
  • Vanille Aroma
  • 2 TL Pulver für Götterspeise/ Wackelpudding o.ä. mit Himbeergeschmack
  • Lebensmittelfarbe zum Einfärben
Die Butter gut zwei Minuten lang weich aufschlagen. Dann das Pulver für die Götterspeise und das Vanille Aroma dazugeben, vermischen. Jetzt den Puderzucker nach und nach dazugeben, gut einarbeiten. So lange hinzufügen, bis die Buttercreme die gewünschte Konsistenz hat. Ich mag sie zum Beispiel eher weich und brauche meistens deutlich weniger als die angegebenen 250g Puderzucker. Wenn du das ganze farbiger magst, kannst du jetzt noch etwas von der Lebensmittelfarbe hinzugeben und unterrühren.


Buttercreme in den Spitzbeutel füllen und die Cupcakes damit dekorieren. Noch ein paar frische Himbeeren dazu und...


... einfach genießen!


Ganz wichtig: beim Backen den Spaß nicht vergessen und immer lächeln.